André Hook und Wolfgang Grohé im Gespräch mit SwimRun Germany

André Hook und Wolfgang Grohé sind das Team Campz. Gemeinsam sind die beiden das in den letzten Jahren erfolgreichste deutsche SwimRun Team. Aber auch sie können einen „schlechten“ Renntag erwischen – für die meisten von uns wäre Platz 9 overall beim ÖTILLÖ Worldseries Swimrun Engadin ein nicht zu toppender Erfolg .  Wir haben sie direkt am Abend nach dem Rennen dazu befragt.

zum Video gehts hier…..

 

Eine ausführliche Analyse von Hook zur Vorbereitung und dem Rennen selber findet Ihr hier..

Im zweiten Teil des Interviews sprechen wir mit den beiden über ihre sportliche Wurzeln (die hättet Ihr wohl nie erraten) und die Entwicklung des SwimRun Sports – Quo Vadis Swimrun? – sowie über die Hoffnung auf einen weiterhin freien und naturverbundenen Sport.

zum Video geht es hier..

 

Claudia und Arnd Hilles Sicht auf SwimRun

Claudia und Arnd Hille im Interview mit SwimRun Germany beim Engadin SwimRun.

Beide Alzenauer sind langjährig erfolgreiche Triathleten und Duathleten. Claudia Hille unter anderem 30-fache Ironwoman und 8-fache Hawaii Starterin.  Sie wissen, wovon sie erzählen, wenn sie den neuen spannenden Sport SwimRun mit Triathlon vergleichen! Letztes Jahr zum ersten Mal in der jungen Sportart beim Allgäu SwimRun gestartet und sofort „infiziert“. Nach dem Engadin SwimRun der ÖtillÖ World Serie haben wir uns mit den beiden unterhalten. Seid gespannt auf ihre Empfehlungen und Einschätzungen: SwimRun bringt auch erfahrenen Ausdauersportler an ihre Belastungsgrenzen. Einsteigerrennen in Deutschland. Wie ist es, als „Team“ zu starten.  Vielen lieben Dank für das offene Gespräch!

Das Video könnt Ihr hier abrufen:

Ausrüstung für Engadin Swimrun

Endlich ist die Ausrüstung für den Engadin Swimrun perfekt. Nach 4 Teilnahmen darf das aber auch sein. Nach Varianten mit Rucksack, Pullbuoy und anderen Teilen wird das ganze jetzt etwas minimalistischer – aber auf das spezielle Rennen abgestimmter. Auch wenn sich mein Setting von Barbaras unterscheidet. Individuelle Vorlieben dürfen sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAVon oben nach unten:

Dynafit React Cap – für mich ist es schon eine Herausforderung ohne Sonnenbrille zu laufen. Mit der Schirmkappe habe ich wenigstens etwas Schutz. Super leicht faltbar verschwindet die Kappe beim Schwimmen einfach im Neo.

HEAD Tiger Race – perfekt sitzende leichte Brille mit angenehmen Silikon.

 HEAD Rough Shorty – eigentlich ein Einsteiger Neo, für das Engadin für mich perfekt. 2 Reißverschlüsse für optimale Belüftung und viel Freiraum bei den langen Anstiegen. Die kurze Stretchhose bietet kaum Widerstand und ist somit optimal zu Laufen.

 Orca Swimrun Shirt – perfektes Shirt für nicht allzu kalte Rennen. Jede Menge Taschen zum Verstauen der Gels.

 Restube – Notfallboje. Ist immer dabei, wie der Helm beim Radfahren.

 Swimmrunners Elastic Cord – In der neuen Variante. Ultra leicht und etwas strammer als bisher. Volle Punktzahl.

 SIS Energy Gel – 3 * „normal“ und 3* mit Coffein für die späteren Stunden.

 Colting Calf Guard+  – Die Neuentdeckung für diese Saison. Sensationelle Auftriebshilfe. Dünnstes Stretchmaterial an der Hinterseite und vorne 25mm Auftriebsmaterial. Sehr angenehm zu tragen und sorgt für eine phänomenale Wasserlage. Da kann ich auf das Pullbuoy-Gedöns verzichten!

 Gococo Light Sport Socks – Sitzen perfekt und sind Wasserphob.

 Merrell Allout Crush Tough Mudder – Sein Bruder war die Überraschung im großen WOS/SRG Geartest zu Beginn des Jahres. Ich komm mit der Schnürsenkel Variante besser zurecht, als mit dem Neoprenüberschuh.

 Kosten: ca. € 585,-

 OLYMPUS DIGITAL CAMERAHEAD Neopren Bandana – Bei kaltem Wasser wie im Engadin unter die Badekappe. Damit bleibt man einfach wärmer.

HEAD Venom – Die schmale Brille mit auswechselbaren Nasenstegen.

Colting Swimrun SR02 – Perfekte Wasserlage, 2 Reißverschlüsse ermöglichen schnelles Abstreifen bei warmen Laufstrecken wie im Engadin. Die Beine sind über den Knien abgeschnitten um die Laufperformance zu verbessern.

DEVOLD Energy Shirt Merino für unten drunter. Wärmt auch im nassen Zustand!

Swimrunners Paddles L – mit denen gibt es richtig Vortrieb.

RESTUBE.

Softflasks – 2* 250ml – 1* direkt mit Energiegels, 1* gemischt mit Wasser. MelTonic – Honig mit Salz (ebenfalls Neuentdeckung).

Colting Calfguard – 14mm Auftrieb, perfekt für Barbara.

Gococo Light Sport Sock – siehe oben.

INOV-8 Roclite 243 – sehr leichter Trailschuh mit extrem guten Gripp. Wird leider nicht mehr hergestellt. Alternativ: Inov-8 X-Talon 225

Kosten: ca. € 970,-

…. übrigens (fast) alle Sachen gibt es hier im Shop….

Neue Strecke beim ÖTILLÖ SwimRun Engadin

IMG_0095 (Copy)

 

ÖTTILÖ Swimrun Engadin – In den letzten Jahren gab es immer wieder kleine Änderungen, dieses Jahr warteten Michael und Mats mit einer neuen – wie wir finden verbesserten – Route auf. Vom Start in Maloja nimmt man nun die Fahrstrasse hoch zum Lac Cavloc und auf der anderen Seite nach dem ersten Schwimmen dann der weitere Aufstieg. Es wird so deutlich entspannter, da man nicht gleich nach dem Start schon in der Schlange im Singletrail steckt. Bergab lässt sich dann mit etwas Trailerfahrung deutlich besser überholen als bergauf. Nach dem zweiten Schwimmen laufen wir erst einmal ein Stück am See entlang, um dann beim neuen Cutoff auf die bisherige Strecke zu treffen.

Als nächste größere Änderung geht es nach dem langen Schwimmen zu Halbinsel nach ca. 500 Meter Laufstrecke gleich wieder ins Wasser und der See wird ein weiteres Mal gequert. Ab Sils dann wieder wie bisher. Im Abstieg zum Silvaplanersee führt die Route etwas früher direkt zum See und wir schwimmen dort dann für ca. 400m am Ufer entlang vor. Das lange Schwimmen nach Cutoff 2 bleibt unverändert. Danach lassen wir die komplette Schleife über St. Moritz weg und steigen stattdessen direkt zum Hahnensee (2153) auf. Hir sind wohl fast alle Teilnehmer am Wandern. Der Weg ist stellenweise richtig steil. Von dort geht es dann im weiten Bogen auf teils technisch anspruchsvollen Trails wieder zurück an den See. Nach einem weiteren Schwimmen dann auf bekannter Strecke ins Ziel nach Silvaplana.

Fazit: eine noch rundere Strecke mit mehr Höhenmetern, technischeren Trails und mehr Transitions.

Wir hoffen diese Strecke hat die nächsten Jahre erst mal Bestand.

Tipp: Trainiert Eure Höhenanpassung. Erfahrung auf technischen Trails sind wichtig und schnelle Wechsel von Vorteil.

PS: seit Utö muss die Pflichtausrüstung (2 Pfeifen, 1 Verbandspäckchen) sowie die ID-Karte beider Starter bereits bei der Abholung der Startunterlagen vorgezeigt werden! Ebenfalls muss die Frage nach einer Insurance beantwortet werden.

 

SwimRun Gear Test: Schuhe ….

2017 SwimRun Test – Schuhe
Neben den Neoprenanzügen sind Schuhe der wichtigste Ausrüstungsgegenstand im Swimrun. In erster Linie müssen sie passen und bequem sein. Darüberhinaus ist es interessant, wie sich der Schuhe auf unterschiedlichsten Terrains verhält – Fels, Wald und schmale Trails – und das sowohl nass als auch trocken. Und da Ihr damit schwimmen geht (was die meisten SwimRunner tun) ist die Frage nach der Drainage von Wasser oder der Performance im Schwimmen ebenso wichtig.  Es  gibt (noch) keinen perfekten SwimRun Schuh, ebenso wenig , wie es DEN perfekten Laufschuh gibt. Drainage und Gewicht sind entscheidend. Mancher mag den „klassischen“ Laufschuh mit höherer Sprengung und Stabilität vermissen, aber die meisten für SwimRun geeigneten Schuhe sind Trailschuhe, die per se  meist flacher und vor allem als Neutralschuh gebaut sind.  Im SwimRun dreht sich alles um’s  Gewicht, daher ist weniger mehr, wenn es darum geht, den Schuh zu schwimmen.  Dämpfung und Stabilität sind sekundär, da bei den meisten Rennen die einzelnen Laufstrecken selten länger als 8-12 km sind.
Ende März 2017 trafen sich SwimRunner von World of Swimrun (WoS), Swimrun France (SR-F) und Swimrun Germany (SR-G) in Frankreich für den ersten internationalen SwimRun Test:  1st ever international swimrun equipment test. Innerhalb von vier Tagen testeten und diskutierten wir unter verschiedensten Ausrüstungsgegenstände auch10 verschiedene Schuhmodelle.  Im Gegensatz zu den üblichen ruhigen Bedingungen  in den  rauen und steilen „Calanques de Sormiou“ bei Marseille fand der Test bei Regen, stürmischen Winden, hohen Wellen, starken Strömungen und heisser Sonne statt.  Trails und Wellen statt Pool und Laufband.
Jeder Schuh wurde vom gesamten Team getestet und nach einem einfachen Score von 1  (schlecht) bis 5 (sehr gut) bewertet. Spezielle Einzelheiten und erwähnenswerte Besonderheiten sind in Textform aufgeührt.  Im Test dabei waren in alphabetischer Reihenfolge: Brooks Puregrit 4, Icebug Acceleritas RB9X und Zeal 3 RB9X, inov-8 Roclite 290 und X-Talon 200, LaSportiva Bushido and Helios SR, Merrell Avalaunch Tough Mudder, Salming Elements, Salomon S-Lab XA Amphib und Vivobarefoot Primus Trail Soft Ground. De Test ist sicherlich nicht vollständig, über unseren Test gibt es sicherlich noch mehr für SwimRun geeignete Schuhe.

Schuh Test 2017

Schuh Test 2017

Schuh Test 2017

Schuh Test 2017

Schuh Test 2017

Schuh Test 2017

SwimRun Testteam

SwimRun Testteam

 

 

 

Tabelle Schuhe im Test

Tabelle Schuhe im Test

Gewicht in  g* : in EU 42 | UK 8 | US M 9 
Inner slide ** :  Stabilität der Innensohle in nassem Zustand

Test Schuhe 2017Test Schuhe Part 3 Warum „faltbar“?

Die meisten SwimRunner lassen die Schuhe zum Schwimmen an, obwohl es von guten Schwimmern bewiesen ist, dass es sich ohne Schuhe schneller schwimmt.  Schuhe aus ? Dann stellt sich die Frage, wohin mit den Schuhen. In einer Buoy hinterherziehen ist vielleicht im Training eine Möglichkeit , aber nicht im  Rennen.  Also scheint die einzige mögliche Variante das Verstauen irgendwo im Neo Suit zu sein.  Meistens am Rücken unter dem Reisverschluss, seltener am Oberschenkel unter den Neo geschoben. Es ist an Euch für Euch heraus zu bekommen, was besser funktioniert – Zeit beim Schwimmen durchdie Schuhe zu verlieren oder  beim An- und Ausziehen und Verstauen derselben. Und überlegt Euch, ob bei allen Ausstiegen barfüssig so klug ist.

Eignet sich mein Lieblings-Trailschuh für SwimRun?

Warum nicht – wir konnten  nicht alle Schuhe auf dem Markt testen. Wichtig ist es zunächst, heraus zu fiden, ob Dein Lieblingsschuh auch noch in nassem Zusatnd gut ist. Nicht gleich schwimmen gehen. Es reicht für’s Erste, ihn in einem Bach oder See richtig nass zu machen und dann laufen zu gehen. Fühlen sie sich immer noch gut an? Werden sie sehr viel schwerer? Wenn das okay war, kannst Du im nächsten Schritt mit ihnen schwimmen gehen.

Und hab’ keine Angst vor Blasen –  das ist wirklich kein Problem, solange alles gut zusammen passt: Du, Wasser, Schuhe und Socken. Socken schützen Dich  vor kleinen Steinen und Sand, die überall an den Uferstreifen von Seen, Flüssen und Meeren anzutreffen sind.  Wir empfehlen Socken zumindest mit leichter Kompression, da sie in nassem Zustand besser sitzen. Ob kurze Socken oder Kniestrümpfe – das liegt bei Dir.

SwimRun Testteam

Do yourself a favour ! Go out and try this fantastic sport !!!! Go swimrunning.

Traut Euch und entdeckt diesen fantastischen Sport für Euch!!!!Go swimrunning.

Yours
The team of WoS, SwimRun France & SwimRun Germany

Test Schuhe Part 7